Tourismus

Leitsätze und zugeordnete Maßnahmen zur touristischen Entwicklung Bad Münders

Präambel
Bei der weiteren touristischen Entwicklung von Bad Münder dienen die folgenden Leitsätze als Handlungsrahmen für zukünftige Entscheidungen und Maßnahmen. Generell sind die Hauptzielgruppen und die Topangebote in den Fokus aller Aktionen zu stellen, ohne aber wichtige Nischen-Zielgruppen und Spezialthemen ganz aus dem Blick zu verlieren. Die Konzentration auf das Wesentliche, auf das mit den Zeit-, Personal- und Finanzressourcen Machbare soll die Leitmaxime sein. Ein nach innen praktiziertes WIR ist Voraussetzung für eine wirkungsvolle Außendarstellung.



Leitsatz zu regionalen Schwerpunktthemen:

Die Weiterentwicklung und Neukonzeption von touristischen Angeboten in Bad Münder orientiert sich primär an den regionalen Schwerpunktthemen Wandern, Radfahren und Nordic Walking.

Maßnahmen:

  • Anbindung an den Weserberglandwanderweg durch eine besondere Streckenführung
  • Prüfen einer Ausrichtung des „Deutschen Wandertages“ in Kooperation mit Nachbarkommunen
  • (Wanderweg Bad Münder – Schweineberg- Hameln entwickeln)
  • (Pilgerweg Loccum-Volkenroda berücksichtigen)
  • Anbindung an den Weserradweg prüfen und ggf. neue Strecke entwickeln
  • (Entwicklung eines Bäderradweges)
  • Weitere Ausschilderung von Nordic-Walking-Strecken

 

 

Leitsatz zum ortsspezifischen Schwerpunktthema:

In Bad Münder, der „Stadt der Heilquellen“ ist „Wellness und Gesundheit“ das ortsspezifische Schwerpunktthema und bedarf der besonderen Berücksichtigung bei der Projektentwicklung und Vermarktung.

Maßnahmen:

  • Entwicklung und Umsetzung der Machbarkeitsstudie zum Solebewegungsbad
  • Projektumsetzung „ehemaliges Kurhotel“
  • Einrichtung eines Quellenweges und Umgestaltung der Quellenstandorte

 

 

Leitsatz zu den Aktiv- und Sportangeboten:

Die breite Palette hochwertiger Aktiv- und Sportangebote ist auch für Gäste bedarfsgerecht zu entwickeln und noch zu ergänzen:

Maßnahmen:

  • Erstellen einer Panoramakarte mit Freizeitaktivitäten
  • Prüfung der Themen Segelflugplatz, Golf, Minigolf, Mountainbiking, lokale Bäder, Skaterbahn

 

Leitsatz zum Kulturtourismus:

Die Entwicklung, Präsentation und Vermarktung von hochwertigen und einzigartigen Kulturangeboten (regionale Alleinstellungsmerkmale) ist zu intensivieren, da solche Programme die Zahl der Tages- und Übernachtungsgäste steigern.

Maßnahmen:

  • Fortsetzung und Erweiterung der vorhandenen Kulturangebote, wie Meisterkonzerte, Operettenaufführungen, „Schaafstallprogramme“
  • Entwicklung von Kulturprojekten in Verbindung mit dem modernen Kur- und Landschaftspark (z.B. Skulpturenausstellung)
  • Weiterentwicklung des Glasskulpturenweges und Neubau eines Glashauses
  • Einbindung historischer Besonderheiten und Figuren: Hinweis auf Museum, Stuhlmuseum, „Weg der Sinne“, Quellenweg, St.Annen, Söltjer und Süntelgeist
  • Kombinierte Angebotspakete schaffen, z.B. Kultur und Gesundheit

 

 

Leitsatz zu den Kundenbedürfnissen und zum demografischen Wandel:

Die Entwicklung, Präsentation und Vermarktung der touristischen Angebote orientiert sich an dem demografischen Wandel und den Bedürfnissen der Gäste. Die Angebote sind generationsübergreifend und möglichst barrierefrei zu entwickeln und marktgerecht umzusetzen.

Maßnahmen:

  • Einrichtung einer Online-Buchungsmöglichkeit und Beteiligung von mind. 10 Vermietern
  • Prüfung von englischsprachigem Infomaterial / Internetseiten und Anschaffung von einheitlichen Infoboxen an relevanten Auslageplätzen
  • Erstellen eines kleinen Willkommens-Faltblattes mit den wichtigsten Infos zu Freizeit, Sport, Kultur und einem Plan mit Zuordnung der Sehenswürdigkeiten
  • Prüfung und Ergänzung der touristischen Beschilderung und der Verkehrsanbindung mit dem ÖPNV
  • Zusammenstellung von Tagespauschalen für Busgruppen
  • Entwicklung von Aktionen für eine attraktive Innenstadt zu jeder Jahreszeit

 

Leitsatz zur Qualität und zum Service:

Die Qualitäts- und Serviceorientierung steht zukünftig noch stärker im Mittelpunkt aller Maßnahmen aller Betriebe, die Dienstleistungen für Touristen anbieten.

Maßnahmen:

  • Beteiligung von mind. 10 Betrieben (Hotels, Gastronomie, Einzelhandel u.a.) an dem Projekt „Servicequalität Deutschland in Niedersachsen“
  • Steigerung der Zahl der klassifizierten Beherbergungsbetrieben

 

 

Leitsatz zur Nachhaltigkeit:

Der Schutz von Natur, Umwelt und Landschaft ist von herausragender Bedeutung. Deshalb sind besonders verträgliche und nachhaltige Formen des Tourismus anzubieten.

Maßnahmen:

  • Entwicklung weiterer verträglicher, nachhaltiger Naturerlebnis-Angebote
  • Stärkere Positionierung und Vermarktung des Deisters als Naturlandschaft in Kooperation mit den Anrainer-Gemeinden

 

Leitsatz zur Zusammenarbeit vor Ort:

Die Abstimmung und Kommunikation aller an touristischen Aktivitäten beteiligten Personen ist im Sinne einer Stärkung des WIR-Gefühls zu optimieren.

Maßnahmen:

  • Mängelkritik intern und nicht über die Medien äußern
  • Einrichtung einer Arbeitsgruppe touristischer Akteure
  • Vernetzung mit Runder Tisch Stadtmarketing

 

 

Leitsatz Kooperation:

Es gilt, mit Blick auf die Vermarktung und die Nutzung von Effizienzpotentialen über alle Ortsteil- , Gemeinde- und Landkreisstrukturen hinweg zusammenzuarbeiten.

Maßnahmen:

  • Zusammenstellung und Einbindung touristischer Besonderheiten in den Ortsteilen
  • Regionale Projektumsetzung „Bergmannsweg“
  • Förderung der erweiterten Kooperation mit Coppenbrügge und Salzhemmendorf
  • (Internetauftritt aktualisieren)
  • (stärkere Vermarktung im Raum Hannover)