Verkehr und Mobilität

Leitsätze ZEP Forum Verkehr und Mobilität

Präambel
Vor dem Hintergrund einer zunehmend älter werdenden Bevölkerung ist zu berücksichtigen, dass ältere Menschen bis ins hohe alter individuell mobil bleiben. Zur Positionierung Bad Münders am Gesundheits- und Tourismusmarkt, aber auch für die Bürger und die Gewerbetreibenden, muss Bad Münder als Einkaufs, Kur- und Bildungsstadt individuell gut erreichbar sein. Die im Folgenden beschriebenen Leitsätze wurden unter der Berücksichtigung der Gesamtbevölkerung Bad Münders, dem Kurortstatus sowie der ansässigen Unternehmen entwickelt. Alle aus den Leitsätzen abzuleitenden Handlungsansätze sind in einem integrierten Verkehrskonzept zu prüfen, welches sich durch ein hohes Maß an Konkretisierung auszeichnen sollte.

Leitsätze Kfz-Verkehr (fließender Verkehr)

  1. Die Mobilität des Kfz-Verkehrs ist zu erhalten.
  2. Durch den Kfz-Verkehr ausgelöste Lärm- und Schadstoffemissionen sind insbesondere hinsichtlich des Kurortstatutes Bad Münders zu vermindern.
  3. Durch den Kfz-Verkehr verursachte Trennwirkungen sollen reduziert werden. Eine Reduzierung der Trennwirkungen ist bei zukünftigen Planungen zu berücksichtigen.
  4. Das Hauptstraßennetz ist aus heutiger Sicht ausreichend. Neubauten sind derzeit nicht erforderlich und ggf. punktuell zu prüfen.
  5. Wesentliche Flächennutzungserweiterungen sind nicht vorgesehen. Zusätzliche Straßenneubauten werden dadurch nicht erforderlich.
  6. Abseits der Hauptstraßen sollten flächendeckend Tempo-30-Zonen oder verkehrsberuhigte Bereiche eingerichtet werden.
  7. Die Verkehrsführung im Zentrum der Kernstadt ist zu überprüfen (Befahrbarkeit, Einbahnstraßen, Fußgängerbereiche, Parkplätze etc.).

 

Leitsätze Kfz-Verkehr (ruhender Verkehr)

  1. Das derzeit in Aufstellung befindliche Parkplatzkonzept ist weiterzuführen. Dabei sind Maßnahmen hinsichtlich der Qualität (Breite, Bodenbeschaffenheit etc.) sowie der Quantität zu prüfen und ggf. umzusetzen.
  2. Die Beschilderung der Parkplatzbereiche sollte auf der Grundlage einer einheitlichen Systematik erfolgen. Ein verkehrszeichengebundenes Parkleitsystem ist zu entwickeln und ein elektronisches Parkleitsystem zu prüfen.

 

Leitsätze ÖPNV/ SPV

  1. Auch bei sinkender Bevölkerungs- und Schülerzahlen soll und muss das Angebot erhalten und optimiert werden.
  2. Der Bahnhof soll besser mit der Innenstadt und den Kuranlagen verknüpft werden.
  3. Das Bahnhofsumfeld soll aufgewertet werden.

 

Leitsätze Fußgänger/ Radfahrer

  1. Für Fußgänger und Radfahrer sind attraktive Verbindungen zu schaffen.
  2. Es sollte ein zusammenhängendes barrierefreies Fußgänger- und Radwegenetz zur Verfügung stehen.