Ortsteile

Zwischen den waldreichen Höhenzügen Deister und Süntel, den ersten Ausläufern des Mittelgebirges, liegt Bad Münder (110 - 440 m) im grünen Weserbergland. Die Region Hannover ist leicht zu erreichen, die Kreisstadt Hameln befindet sich nur wenige Fahrminuten entfernt.

 

Die Ortsteile Bad Münder, Bakede, Beber, Böbber, Brullsen, Egestorf, Eimbeckhausen, Flegessen, Hachmühlen, Hamelspringe, Hasperde, Klein Süntel, Luttringhausen, Nettelrede, Nienstedt und Rohrsen bilden die Stadt Bad Münder am Deister mit einer Gesamtfläche von 108 Quadratkilometern.

Bad Münder ist die Stadt der Heilquellen. Die besondere geologische Lage Bad Münders bewirkt, dass vier verschiedene Heilquellen auf engstem Raum aus der Erde sprudeln. Die Heilwässer Sole, Schwefel, Eisen und Bitterwasser entfalten in ungewöhnlich starker Konzentration ihre therapeutische Wirkung.

 

Wasser war für Bad Münder schon immer von besonderer Bedeutung. In früheren Zeiten bildete die Salzgewinnung aus Sole die Basis für den Wohlstand der Stadt. Der Söltjerbrunnen in der Marktstraße und das Gradierwerk im Kur- und Landschaftspark erinnern an diese Salzgewinnung, die der Grund für die erste Ansiedlung und für die spätere Entwicklung Bad Münders war.

 

Heute besitzt Bad Münder das Prädikat „Staatlich anerkannter Heilquellenkurbetrieb" und trägt die Bezeichnung „Bad" bereits seit dem Jahr 1936.

 

Das Bild der Innenstadt von Bad Münder und der Ortsteile wird durch zahlreiche sehenswerte Fachwerkfassaden geprägt. Die Stadtsanierung sowie Dorferneuerungsmaßnahmen haben dazu beigetragen, dass eine Vielzahl alter Häuser saniert und diese Fassaden erhalten wurden. Der Söltjer-Rundweg in Bad Münder führt an vielen dieser besonderen Fachwerkfassaden entlang.

 

Nicht nur für die Kurgäste und Urlauber bietet der großzügig angelegte Kur- und Landschaftspark mit Gradierwerk, Wassertretstelle, Spielplatz, Kurparksee und Minigolfanlage Fitness und Entspannung pur. Im Martin-Schmidt-Konzertsaal mit 200 Sitzplätzen und bei schönem Wetter in der Konzertmuschel im Kurpark finden neben den Kurkonzerten auch die Meisterkonzerte und zahlreiche kulturelle Veranstaltungen statt.

 

Daneben wird ein attraktives Freizeit- und Veranstaltungsprogramm geboten.

 

In Deister und Süntel finden Wanderer ein wahres Paradies inmitten der herrlichen Natur des Weserberglandes. Der Süntelturm und der Nordmannsturm im Deister sind lohnende Ausflugsziele in der Region. Aber auch Ausflüge in die Ortsteile, mit den vielen kleinen Attraktionen und Sehenswürdigkeiten, lassen das Deister-Süntel-Tal zu kleinen Entdeckungstouren werden. Der „Deisterkreisel" bietet auf über 100 km Radfahrvergnügen pur. Neben markierten Rund-, Streckenwander-, Nordic Walking- und Radfahrwegen kann Bad Münder auch bei geführten Stadtrundgängen, Wanderungen oder Radtouren entdeckt werden.

 

Ein intaktes Vereinsleben sorgt weiterhin für abwechslungsreiche Freizeitgestaltungen. Das beheizte Mineralwasser-Rohmelbad in Bad Münder und die Freibäder in Bakede und Rohrsen bieten Spiel, Sport und Entspannung. Ein 18 Loch Golfplatz rundet das sportliche Angebot ab.

 

Bad Münder hat sich in den letzten Jahren zu einem modernen Gesundheitszentrum mit vielfältigen medizinischen, therapeutischen und vorbeugenden Angeboten entwickelt.

 

Das wirtschaftliche Rückgrat der Stadt sind neben dem Gesundheitsbereich und dem Tourismus die Möbel- und Glasproduktion. International agierende Unternehmen bieten zahlreiche Arbeitsplätze. Namhafte Weiterbildungseinrichtungen haben Bad Münder als ihren Standort gewählt.

 

Bad Münder - Die Stadt der Heilquellen - präsentiert sich als eine Stadt mit einem vielseitigen kulturellen Leben, Freizeit- und Sportangeboten, Dienstleistungsbetrieben, Kliniken und Ärzten sowie allen Einrichtungen eines modernen städtischen Gemeinwesens.