Gebühren

Abwassergebühren

Im Rahmen der zentralen bzw. dezentralen Abwasserbeseitigung (Kläranlagen Bad Münder und Eimbeckhausen) einschl. der Entleerung der Fäkalgruben ist ein funktionstüchtiges Kanalnetz einschl. notwendiger Sonderbauwerke vorzuhalten. Eine kontinuierliche Abwasserreinigung ist zu gewährleisten um dadurch Mensch und Umwelt zu schützen. Die Stadt Bad Münder erfüllt diese Aufgabe durch Beteiligung (51%) an der Abwasserentsorgungs-GmbH Bad Münder (AGM), die sich zu ihrer Betriebsführung der OEWA Leipzig bedient.

 

Rechtliche Grundlage dafür bildet die

Dateien:
Abwasserbeseitigungssatzung

Satzung der Stadt Bad Münder am Deister über die Abwasserbeseitigung der Grundstücke durch die zentrale und dezentrale Abwasserbeseitigungsanlage

122.76 KB

 

Die Gebührenerhebung ist geregelt in der

 

Gebührensatzung für Grundstücksabwasseranlagen
72.6 KB

 

 

Wassergebühren

Die Wasserversorgung im Stadtgebiet Bad Münder wird durch folgende Dienstleister bzw. Verbände sichergestellt:

  • Purena GmbH, Halchtersche Str. 33, 38304 Wolfenbüttel, für Bad Münder, Luttringhausen, Nettelrede, Nienstedt.
  • Wasserbeschaffungsverband Eimbeckhausen-Schmarrie-Rohrsen-Beber, Koppelweg 8, 31848 Bad Münder,
  • Wasserbeschaffungsverband Hamelspringe-Bakede-Egestorf-Böbber, Papenbrink 29, 31848 Bad Münder,
  • Wasserbeschaffungsverband Süntelwald, Bennostr. 19, 31840 Hess. Oldendorf, für Flegessen, Hasperde, Klein Süntel,
  • Wasserbeschaffungsverband Mühlenbachtal, Auf der Laake 20, 31848 Bad Münder, für Brullsen und Hachmühlen.

 

Für die Wasserbeschaffungsverbände Süntelwald und Mühlenbachtal werden die Gebühren aufgrund von Satzungen direkt von der Stadt Bad Münder erhoben, alle anderen Versorger erheben die entsprechenden Gebühren selbst.

Wasserabgabensatzung Flegessen-Hasperde-Klein Süntel
118.18 KB

Wasserabgabensatzung Hachmühlen und Brullsen
112.05 KB

 

 

Niederschlagswassergebühren

Die Abwassergebühr für die Beseitigung von Niederschlagswasser wird nach der überbauten und sonstigen befestigten Grundstücksfläche berechnet, die in die öffentliche Abwasserbeseitigungseinrichtung entwässert.
Als überbaute Flächen gelten die Gebäudegrundflächen. Als sonstige befestigte Flächen gelten z.B. Wege, Zufahrten, Hofbefestigungen und Terrassen.

Berechnungseinheit für die Gebühr ist 1 qm überbaute und sonstige befestigte Fläche.