Stand 22.03.20/13:00

 

Die Anzahl der im Landkreis Hameln-Pyrmont bestätigten Krankheitsfälle liegt aktuell bei 26, davon 2 (+1 seit letzter Aktualisierung) Fälle in Bad Münder.

 

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.hameln-pyrmont.de/corona

 

 

Stand 20.03.20/13:00

 

In Umsetzung der Allgemeinverfügung des Landkreises zur Beschränkung von sozialen Kontakten im öffentlichen Bereich angesichts der Corona-Epidemie und zum Schutz der Bevölkerung vor der Verbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 auf dem Gebiet des Landkreises Hameln-Pyrmont müssen ab sofort folgende Regelungen gelten:

 

Friedhöfe und Kapellen

 

Friedhofskapellen sind geschlossen.

 

Trauerfeiern dürfen ausschließlich unter freiem Himmel mit weniger als 50 Trauergästen, soweit diese einen Mindestabstand von 1,50 m zueinander einhalten und alle Trauergäste mit Name und Anschrift dokumentiert werden, stattfinden.

 

 

Stand 20.03.20/12:30

 

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

 

in Zeiten von Corona und den deutlichen Appellen, soziale Kontakte einzuschränken, müssen alle dazu beitragen, besonders die Risikogruppen zu schützen. Dazu gehören insbesondere ältere Menschen, die allerdings oft auf Hilfe angewiesen sind, wenn auch sie die wichtigen Empfehlungen umsetzen wollen.

 

Die Stadt Bad Münder möchte gerne bei der Koordination von Nachbarschaftshilfen helfen.

 

Wer Hilfe bei Einkäufen, Abholung von Medikamenten in der Apotheke oder weitere Unterstützung aufgrund der aktuellen Situation benötigt, kann sich bei der Stadt Bad Münder über die Bürgertelefone unter 05042/943-188 oder -288 melden.

Ihr Anliegen wird aufgenommen und soweit möglich, an einen ehrenamtlichen Helfer vermittelt.

 

Wer diese Hilfeaktion unterstützen möchte, ist gerne aufgerufen sich ebenfalls unter den vorstehend genannten Nummern der Bürgertelefone zu melden, damit Sie in eine Helferliste aufgenommen werden.

 

Die Stadtverwaltung will mit ihrem Stab versuchen, eine Liste von freiwillig Helfenden für die Erledigung von Einkäufen zu erstellen und älteren Menschen, die sich melden und Einkaufshilfe brauchen, diese Kontakte zu vermitteln.


Die Bürgertelefone der Stadt sind zu erreichen montags bis freitags von 09:00 bis 16:00 Uhr.

 

Stand 20.03.20/10:33 Uhr - gilt bis zur Aktualisierung

 

Trinkwasser

 

Der Landkreis Hameln-Pyrmont informiert: 

 

Trinkwasser kann bedenkenlos getrunken werden!

 

Da sich die Anfragen über die Möglichkeit einer Übertragung des Coronavirus über das Trinkwasser häufen, weisen wir auf die aktuellen Informationen des Umweltbundesamtes hin: Demzufolge ist eine Übertragung über das Trinkwasser unwahrscheinlich.

 

Trinkwasser gehört in Deutschland zu den am besten überwachten Lebensmitteln. Leitungswasser ist sehr gut gegen alle Viren, einschließlich des neuartigen Coronavirus, geschützt und kann bedenkenlos getrunken werden. Die Trinkwasseraufbereiter sorgen in einem mehrstufigen Verfahren dafür, dass möglichst alle Krankheitserreger und Schadstoffe aus dem Wasser entfernt werden. Mehr Infos sind hier zu finden: https://www.umweltbundesamt.de/themen/coronavirus-uebertragung-ueber-das-trinkwasser

_________________________________________________________________________________

Stand 20.03.20/10:00 Uhr

 

Pressemitteilung der Kreisabfallwirtschaft:

 

Die KreisAbfallWirtschaft (KAW) schließt ab Freitag, den 20. März 2020, alle Kompostplätze in den Städten und Gemeinden sowie den Entsorgungspark Hameln mit dem dortigen Kompostplatz und Wertstoffplatz. Die Schließung der Anlagen erfolgt auf unbestimmte Zeit.

 

Für die KAW hat die Abfallsammlung im Holsystem, also die Abfuhr von Restmüll, Bioabfall, Grünschnitt, Altpapier sowie Sperrmüll, absolute Priorität. Die Einsammlung soll soweit wie möglich aufrechterhalten werden, um eine geordnete Entsorgung zu gewährleisten.

 

„Die Abfallentsorgung ist im Rahmen der Daseinsvorsorge, soweit es irgendwie möglich ist, sicherzustellen. Da auf unserem Entsorgungspark verschiedene Abfälle verarbeitet und umgeschlagen werden, ist es unabdingbar, einer Infektion des dort tätigen Fachpersonals entgegenzuwirken. Das gleiche Personal verarbeitet auch den Grünschnitt auf den Kompostplätzen. Sofern dies nicht mehr aufrechterhalten werden kann, müsste auch die Grünschnittabfuhr eingestellt werden. Mit dieser Entscheidung soll vor allem die Funktionsfähigkeit der Müllabfuhr im Landkreis gestützt werden. Ich bitte unsere Kunden dafür um Verständnis, aber ohne Einschnitte geht auch bei uns derzeit nicht“, so Betriebsleiterin Sabine Thimm.

 

Als wichtigste Maßnahme zur Eindämmung des Corona-Virus empfehlen zudem Bund und Länder derzeit eine Reduzierung persönlicher Kontakte. Dies gilt für alle Lebensbereiche und sollte von jedermann ernst genommen werden.

 

Die KAW folgt mit der Schließung der Entsorgungsanlagen für den Publikumsverkehr einer Empfehlung der Bunderegierung zur größtmöglichen Kontaktvermeidung zur Eindämmung der Weiterverbreitung des Corona-Virus. Vielfach sind Personen derzeit zu Hause, um sich vor dem Corona-Virus zu schützen. Wie eine Zunahme der Anlieferungen in den letzten Tagen belegt, wird die Zeit offensichtlich gern genutzt um Aufräumungsarbeiten, Frühjahrsputz, Renovierungs- und Gartenarbeiten vorzunehmen. Eine Anlieferung auf den Entsorgungsanlagen und der dortige Kontakt zu anderen Personen und KAW-Mitarbeitern gefährdet das angestrebte Schutzziel der Einschränkung persönlicher Kontakte.

 

Thimm rät deshalb dazu, „von derartigen, momentan sicherlich nicht unbedingt notwendigen, Aufräumaktionen Abstand zu nehmen bzw. diese zu verschieben bis alles wieder normal läuft“. Gleiches gilt auch für die Anmeldung von Sperrmüll. Die KAW bittet in dieser Ausnahmesituation, sich möglichst auf unaufschiebbare Anmeldungen, z.B. durch bevorstehende Umzugstermine, zu beschränken.

 

In außergewöhnlichen Situationen, z.B. Schadenfällen oder sehr kurzfristigen Wohnungsauflösungen, bietet die KAW ihren Kunden dennoch unbürokratische Hilfe an: Im Rahmen einer Einzelfallprüfung soll in diesen Fällen eine Entsorgung sichergestellt werden. Die KAW bittet, sich diesbezüglich an die Servicenummer 05151/9561-27 zu wenden.

 

Im Übrigen steht weiterhin das Angebot einer Sperrmüllblitzabfuhr zur Verfügung. Diese kann telefonisch unter 05151/9561-30 oder per Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! angemeldet werden.

 

Die KAW weist abschließend darauf hin, dass mit Schließung der Kompostplätze auch die angekündigten Kompost-Aktionstage vom 26. März bis 04. April 2020 ersatzlos entfallen müssen.

 

Stand 20.03.20/07:22 Uhr - gilt bis zur Aktualisierung

 

Informationen für Unternehmen

 

 

Stand 20.03.20/07:15 Uhr - gilt bis zur Aktualisierung

 

Service-Büro

 

  • Nur in äußerst dringenden Fällen ist die Beantragung eines Personalausweises oder Reisepasses und die Ausgabe derer möglich. Die Bewertung der Dringlichkeit wird vorab telefonisch durch die SachbearbeiterInnen vorgenommen. Sofern ein absoluter Ausnahmefall vorliegt, erfolgt eine Terminabsprache.
  • Anmeldungen sind nach Terminabsprache möglich. Die Anmeldeunterlagen werden per Post versandt. Nachdem die Unterlagen ausgefüllt sind, ist telefonisch ein Termin zu vereinbaren. Hierbei wird das weitere Verfahren erläutert. Ein persönliches Erscheinen vor Ort ist notwendig, dies geschieht aber ohne persönlichen Kontakt. Der genaue Ablauf kann telefonisch mit den MitarbeiterInnen des Servicebüros vorab geklärt werden.
    Gleiches gilt für Führungszeugnisse, Gewerbezentralregisterauszüge und Meldebescheinigungen.
  • Bei Ummeldungen werden die Unterlagen per Post versandt und können nachdem sie ausgefüllt sind in den Briefkasten geworfen werden. Ein persönliches Erscheinen vor Ort ist hier nicht erforderlich, eine Information über den Einwurf in den Briefkasten wird aber gewünscht.
  • Anträge auf Lohn-/Einkommensteuererklärung können telefonisch oder per E-Mail angefordert werden und werden dann per Post zugesandt. Die Unterlagen können unter folgendem Link heruntergeladen werden:
    https://lstn.niedersachsen.de/startseite/steuer/steuervordrucke/einkommensteuer/2019/einkommensteuer-2019-183393.html
  • Die gelben Säcke liegen künftig im Eingang des Verwaltungsgebäudes Steinhof zur Abholung bereit. Wir bitten aufgrund von gegenseitige Rücksichtnahme jeden Haushalt darum, max. 2 Rollen zu entnehmen.
  • Zahlungsverkehr erfolgt entweder über einen Briefkasten oder durch Überweisung.

 

Alle weiteren Aufgaben werden per Post, E-Mail oder telefonisch bearbeitet.

 

Die Mitarbeiterinnen sind wie folgt erreichbar:

 

Telefonisch unter 05042 / 943 - 111

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Stand 18.03.20/18:00 Uhr

 

Pressemitteilung des Landkreises:

 

Im Landkreis Hameln-Pyrmont sind heute, am 18.03.2020, insgesamt 13 Fälle einer Corona-Infektion bestätigt. Die Fälle verteilen sich im Kreisgebiet wie folgt:

 

6 in Hameln, 4 in Bad Pyrmont  und jeweils einer in Aerzen, Bad Münder und Coppenbrügge.

 

Die betroffenen Patienten wurden isoliert und befinden sich in Quarantäne.

 

Alle Infizierten werden, den Umständen entsprechend, medizinisch betreut.

 

Bei den betroffenen Personen handelt es sich sowohl um Reiserückkehrer, als auch um Personen, die Kontakt zu einer auf den Coronavirus (Sars-CoV-2) positiv getesteten Person hatten.

Die Behörden im Landkreis Hameln-Pyrmont ermitteln bereits die Kontakte der infizierten Personen, wie eng der Kontakt war und welche erforderlichen Infektionsschutzmaßnahmen durchzuführen sind.

 

Außerdem befinden sich 71  Personen der Kategorie 1 in angeordneter häuslicher Quarantäne.  

Eine Person befindet sich in stationärer Behandlung.

 

Aktuelle Informationen im Zusammenhang mit dem Coronavirus sind hier www.hameln-pyrmont.de/corona zu finden.

 

Stand 18.03.20/09:30 gilt bis zur Aktualisierung

 

Das Niedersächsische Ministerium für Inneres und Sport informierte am 17.03.2020 über folgende Dinge:

 

Ausweispflicht und Gültigkeit von Ausweisen

 

  • Sollte Ihr alter Personalausweis in den nächsten Wochen ablaufen, weist das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat darauf hin, dass Sie der Ausweispflicht auch durch den Besitz eines gültigen Reisepasses nachkommen können.
  • Sollte Ihr Reisepass in den nächsten Wochen ablaufen, reicht für Länder der Europäischen Union sowie Andorra, Bosnien und Herzegowina, Liechtenstein, Monaco, Norwegen, San Marino, Schweiz, Türkei und Vatikan auch ein gültiger Personalausweis als Reisedokument aus.
  • Deutschland hat mit einigen Europäischen Staaten vereinbart, dass deutsche Reisedokumente bis zu einem Jahr nach Ablauf der Gültigkeit grundsätzlich als Identitätsnachweis anerkannt werden sollten. Zu diesen Ländern zählen unter anderem Belgien, Frankreich, Griechenland, Italien, Lichtenstein, Luxemburg, Malta, die Niederlande, Österreich, Schweiz, Slowenien.
  • Eine Reisegarantie ist mit diesem europäischen Abkommen jedoch nicht verbunden. Um etwaige Schwierigkeiten bei der Reise mit abgelaufenen Dokumenten zu vermeiden, wird daher empfohlen, nur mit gültigen Dokumenten zu reisen.
  • Da derzeit eine Vielzahl von Staaten Einreisebeschränkungen erlassen haben, sollten Sie generell nur zwingenderforderliche Reisen antreten und sich vor Antritt der Reise über die aktuell gültigen Einreisebestimmungen des Ziellandes informieren.

Stand 17.03.20/12:56

 

1.Stichwahl zur Landratswahl

 

Durch Eilentscheidung des Landkreises Hameln-Pyrmont wurde der Wahltermin der Stichwahl auf den 05.04.2020 verschoben.

Die Stichwahl wird als reine Briefwahl durchgeführt.

 

Alle bereits erteilten Wahlscheine behalten Ihre Gültigkeit. Alle Wahlberechtigten, die bislang noch keinen Wahlschein beantragt haben, erhalten in den folgenden Tagen automatisch einen Wahlschein nebst Briefwahlunterlagen.

 

Die Möglichkeit der „Briefwahl vor Ort“ wird insofern ab sofort eingestellt, da alle Wahlberechtigten die Briefwahlunterlagen zugeschickt bekommen.

 

Das Verwaltungsgebäude Steinhof ist daher für den Publikumsverkehr geschlossen.

 

Stand 17.03.20/12:00

 

Die Anzahl der im Landkreis Hameln-Pyrmont bestätigten Krankheitsfälle liegt aktuell bei 9 (+5 seit letzter Aktualisierung).

 

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.hameln-pyrmont.de/corona

 

Innerhalb der Stadt Bad Münder ist weiterhin kein Krankheitsfall bekannt.