Digitaler Start 2022 gelungen!

 

Bislang wurden alle Einladungen, Sitzungsunterlagen, Anträge, Beschlussvorlagen, Protokolle und Vorlagen papierhaft und per Post an die Rats- und Ortsratsmitglieder versandt. Die Verwaltung musste die Unterlagen teils bis zu 32-mal kopieren, sortieren, heften und per Post versenden. Dies hatte neben den personellen Kapazitäten auch Unmengen an Papier, Ordnern und Porto verbraucht.

In der Ratssitzung am 09.12.2021 wurde dem Vorschlag der Verwaltung gefolgt, dass die Stadtverwaltung alle Sitzungsunterlagen zukünftig digital zur Verfügung stellt und einer notwendigen Änderung der Entschädigungssatzung wurde einstimmig zugestimmt. Die Verwaltung hatte im Anschluss der Ratssitzung alle Ratsmitglieder abgefragt, ob die Teilnahme ab 2022 digital erfolgen soll. „Alle Ratsmitglieder haben zwischenzeitlich zurück gemeldet und wir freuen uns über eine Teilnahme von deutlich über 90 %. Die verbleibenden Ratsmitglieder haben sich entschieden, erst einmal mit der „Papiervariante“ zu starten und in den nächsten Monaten zu prüfen, ob sie ebenfalls auf die vollständig papierlose digitale Variante wechseln. Ich denke damit haben wir schon ein sehr gutes Ergebnis, ich würde mich aber natürlich freuen, wenn wir am Ende des Jahres bei 100 % ankommen.“ so Bürgermeister Dirk Barkowski.“  „Aber bereits jetzt sparen wir eine Menge an Personal- Porto- und Druckkosten.“

„Aktuell erfolgt dieselbe Abfrage noch bei allen Ortsratsmitgliedern. Von den Ortsratsmitgliedern stehen noch einige Rückmeldungen aus, aber auch hier kann bereits ein gutes Zwischenergebnis verzeichnet werden.“ so Barkowski.

Auch für die Bürger*innen werden die öffentlichen Unterlagen digital im Ratsinformationssystem zur Verfügung gestellt.